Digitalisierung von Vereinsprozessen

Digitalisierung von VereinsprozessenHandzettel, Notizen und anderer Papierkram sind leider immer noch gängige Praxis in der Vereinswelt. Die Ausreden: Die ältere Generation tut sich halt schwer! Nicht jeder will mitmachen! Das klingt wie Ausreden und ein Grund mehr, es einfach nicht anzugehen. Dabei wäre es so gut und würde deinen Verein einen wirklichen Mehrwert bringen. Nicht imagetechnisch, sondern auch ressourcentechnisch. Digitalisierung hat einfach nur Vorteile und ist im 21. Jahrhundert ein Muss für jede Organisation, sagt dieser Gastartikel.

Corona war für die Vereinswelt ein Brandbeschleuniger, weil die Schwächen der analogen Arbeitsweisen eklatant aufgezeigt wurden. Von jetzt auf gleich war der direkte und persönliche Austausch nicht mehr möglich und es ging nur noch über digitale Medien. Das war für die Gesellschaft eine Herausforderung, die immer noch bewältigt werden muss. Wer im Vorfeld schon eine digitale Affinität aufgezeigt hat, der hatte es einfacher und konnte schneller die neuen Möglichkeiten für sich nutzen. Es gibt wie immer Gewinner und Verlierer. Welches Fazit würdest du spontan ziehen, wenn man dich Fragen würde?

Was ist Digitalisierung & Was brauchst du dafür?

Ganz einfach ausgesprochen geht es darum, analoge Prozesse in digital abzubilden. Noch einfacher ausgedrückt geht es darum, dass du deinen Handzettel nicht mehr selber schreibst, sondern auf dem Rechner, Tablet oder Handy notierst und abspeicherst. Dafür sind einfach nur das Gerät und ein funktionsfähiges Internet bzw. W-LAN notwendig. Okay, du brauchst auch das Wissen über die Funktionalitäten und der Bedienung, aber wer heutzutage keinen Spieltrieb mitbringt, der hat es sowieso sehr schwer.

Digitalisierung von Vereinsprozessen
Digitalisierung von Vereinsprozessen

Warum tun sich die Vereine so schwer, auf neue Dinge einzulassen?

Vereinsmenschen sind oftmals im Ehrenamt unterwegs und es geht darum, das bestehende System irgendwie am Laufen zu halten. Aber Dinge weiterzuentwickeln und neu anzufassen gibt es nur dann, wenn es nicht mehr zu retten ist oder wenn Menschen in der Organisation sind, die einfach weiterkommen wollen. Die bestehenden Funktionäre sind davon meist abgeschreckt und bringen die Klassikersprüche: „Warum? Das war schon immer so!“ Das ist kontraproduktiv, sorgt für schlechte Stimmung und bedient das gesellschaftliche Bild, dass Vereine eher schlecht aufgestellt und verstaubt sind. Die Digitalisierung könnte hier für eine veränderte Sichtweise der Menschen sorgen. Deshalb sollte es das Bestreben sein neue Dinge anzugehen. Aber wie?

Die 5 Schritte der Digitalisierung!

Das Ziel: Es ist wichtig zu klären: Welches Ziel hat der Verein mit der aktuellen Umstellung in die Digitalisierung der Abläufe/Prozesse?

Die Analyse: Die Ermittlung der Anforderungen und des aktuellen Standes.

Die Möglichkeiten: Welche Angebote stehen zur Verfügung, um die Anforderungen zu erfüllen?

Die Umstellung: Die Auswahl des Partners und der Abschluss mit diesem gewählten Partner.

Die Schulung: Nach der ganzen Umstellung erfolgt eine Schulung für die Vorstandsmitglieder, Trainer oder Ehrenämter, welche mit den Neuerungen in Kontakt kommen.

Fazit

Wer heutzutage nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit. Vereine ohne Mitglieder schaffen sich selber ab. Vereine ohne Mitarbeiter, Helfer und Ehrenämter können nicht existieren. Die ehrenamtlichen Personen werden immer weniger und so bleibt am Ende nur die Möglichkeit, durch digitale Lösungen Ressourcen zu schonen und wieder mehr Kapazitäten für Marketing und Training aufzubringen. Vereine verschenken viel Potenzial und auch die Möglichkeit, sich von einer anderen Seite zu zeigen, weil sie lieber den Status quo aufrecht erhalten, als die Chance zu nutzen, ihren Verein wirklich voranzubringen. campai bietet die optimale Lösung an, um die lästige Vereinsverwaltung sexy und zeitsparend aufzusetzen und nach außen professionell aufzutreten.

Schaut vorbei und holt euch einen ersten Eindruck von campai! Hier geht’s zur Homepage: https://campai.com/

Über die Gastautorin: Lisanne Prosch ist 25 Jahre und seit ihrer frühen Kindheit in Sportvereinen tätig. Zunächst als aktives Mitglied und später als Trainerin, Betreuerin und Vorstandsmitglied. Nach ihrem Abitur entschloss sie sich ihr Hobby zum Beruf zu machen und studierte Sportwissenschaften mit der Vertiefung in Sportmanagement. Derzeit arbeitet sie als Marketing Managerin bei campai und ist neben ihrer Arbeit als Referentin und Vereinsberaterin unterwegs, um so möglichst viele Vereine bei ihrer Arbeit, Fragen und Veränderungen unterstützen zu können.

Wie immer auch ein paar Buchtipps für Vereine:

Erfolgreiche SponsorensucheWer heute ein Stück vom Sponsoring-Kuchen abhaben möchte, muss sich bewusst werden, dass er eine Leistung an den Sponsoren verkauft – das möglichst professionell. Der Dipl. Sportwissenschaftler Andreas Will zeigt in seinem Buch „Sponsoren finden: Praxiswissen für die erfolgreiche Sponsorensuche„, wie eine zeitgemäße Sponsorengewinnung funktioniert und wie man strukturiert an das Thema Sponsoren-Akquise herangeht. Dieses Buch unterstützt Sie bei der Vorbereitung und Umsetzung eines Sponsoring-Konzeptes, der Erstellung von professionellen Sponsoring-Unterlagen und der richtigen Vorgehensweise bei der Sponsoren-Akquise bis hin zum Vertragsabschluss. Mit Planungs-, Konzeptionshilfen und Beispielen werden Sie Ihren Erfolg bei der Sponsorengewinnung maßgeblich erhöhen und die Basis für eine langfristige Zusammenarbeit mit Ihren Sponsoren legen.

Stolperfalle VereinDer Verein ist im Nonprofit-Sektor nach wie vor die beliebteste Rechtsform. Dies hat viele Gründe: Basisdemokratisch, einfach und bekannt dürften die am häufigsten genannten Gründe sein. Andererseits ist die Handhabung der Rechtsform Verein aber an verschiedenen Stellen für die Verantwortlichen fehleranfällig und schwierig. Dies umso mehr, wenn zu der Rechtsform Verein noch die Gemeinnützigkeit kommt. Guter Rat ist dann häufig teuer. Jörg Ammon zeigt in der 3. Auflage seines erfolgreichen Buches „Stolperfalle Verein“ praxisnah und verständlich, wie Du sicher mit der Rechtsform Verein, auch und gerade in Kombination mit der Gemeinnützigkeit umgehen und Stolperfallen vermeiden kannst. Erweitert hat er die aktuelle Auflage natürlich um das schwierige Thema Datenschutz.

Hilfe wir brauchen mehr MitgliederDein Verein möchte durchstarten? Auf der Überholspur noch immer nicht genug bekommen? Dir fehlt aber das richtige Handwerkszeug und vor allem fehlen die Mitglieder? Dann hältst du mit „Mitglieder Lawine“ genau das richtige Buch in den Händen. Du lernst, Mitglieder zu akquirieren, dauerhaft für deinen Verein zu gewinnen und erhältst zahlreiche Tipps und Tricks, um ein Vorzeigeverein für Mitgliederwerbung zu werden! Denn Mitgliedergewinnung kann ganz einfach sein, wenn man weiß wie. Die Mitgliederlawine hilft dir, mit System neue Mitglieder für deinen Verein, deine Organisation oder Institution zu finden. Egal in welchem Verein du bist, du findest in diesem Buch Strategien und passende Anleitungen. Das Buch ist einfach geschrieben und mithilfe der Impulse kannst du die Strategien in kurzer Zeit umsetzen. Leg gleich heute noch los und zögere nicht, dein Potenzial auszuschöpfen!


Weitere interessante Artikel für Dich auf Vereinsmeier.online:

Marketing: Der eigene Vereinspodcast

Schutz der Kinder im Verein

Datenschutz-Kolumne: Einführung Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.